Förderung für Startups in Niedersachsen

7. März 2017

Gestern gab Olaf Lies, Wirtschaftsminister Niedersachsen, das neue Förderpaket für Startups bekannt. Das Ministerium stellt unter dem Namen „NSeed“ vier Millionen Euro Beteiligungskapital zur Verfügung. Damit kann das Land Niedersachsen Beteiligungen an etwa 20 jungen Firmen erwerben, die dann mit dem Geld arbeiten können. Außerdem sollen bis zu vier neue Startup-Zentren im Land entstehen.

Mit ihm zusammen waren Dr. Adolf Kopp, Geschäftsführer von Hannover Impuls unser Geschäftsführer Wolf Goertz, der auch Sprecher des Bundesverband Deutsche Startups für Niedersachsen ist, vor Ort um über die besondere Situation in Niedersachsen zu informieren.

Manfred Ide, Gründer der FOVEA GmbH wurde mit seinem Startup welches in der Frühphase bereits den Innovate!-Award in Osnabrück gewann eingeladen.

Ebenfalls soll die neue Internetplattform startup.niedersachsen dazu beitragen, die niedersächsische StartupSzene besser zu vernetzen. Das Ministerium wird außerdem Matching-Veranstaltungen im Land anbieten, um junge und etablierte Unternehmen zusammen zu bringen.

Das NDR veröffentlichte ein spannendes Video über die Startup-Szene.

Stellvertretend für den Bundesverband deutsche Startups betonte Wolf Goertz  wie wichtig dieser Schritt für Startups in Niedersachsen sei: „Das Land sendet zur richtigen Zeit ein wichtiges Signal an potenzielle Investoren. Wir sind gut vernetzt, haben erstklassige Universitäten und das perfekte Ökosystem für international erfolgreiche Startups. Kommt nach Niedersachen!“

Minister Lies abschließend zum Förderpaket: „Das Ziel der Förderung ganz klar: Wir wollen unsere kreative Start-up-Szene in Niedersachsen deutlich stärken. Mit seinen Hochschulen und seiner Unternehmenslandschaft bietet Niedersachsen die besten Voraussetzungen für kreative, mutige Unternehmerpersönlichkeiten. Rund zehn Prozent aller deutschen Start-up-Unternehmen sind in Niedersachsen ansässig. Wir haben das Potenzial für mehr und wir wollen, dass aus guten Ideen schließlich erfolgreiche Unternehmen entstehen. Wir machen uns stark für Startups.“

Bild: NDR