Ein Einblick ins „Hinterland of Things“

Willkommen im Hinterland of Things. Hier, in Ostwestfalen Lippe, hat man sich bisher in Zurückhaltung geübt. Junge Startups der Region standen bislang wenig im Zentrum öffentlichen Interesses. Dabei gibt es eigentlich keinen Grund, sich zu verstecken: Die Region hat schon einige deutsche Marktführer hervorgebracht, die immer noch dort beheimatet sind. Namenhafte Unternehmen wie Oetker, Seidensticker, Miele und Bertelsmann sind im In- und Ausland bekannt.

Gemeinsam stark: Regionale Startups und Mittelstand vereint

„Bielefeld? Das gibt es doch gar nicht.“ – wird wohl bald keiner mehr sagen. Denn heute, am 8.Februar, findet erstmals die Makers-Konferenz „Hinterland of Things“ im Bielefelder Ringlokschuppen statt. Die Startup-Macher aus OWL zeigen zusammen mit den Größen des deutschen Mittelstands und internationalen Digital-Experten, dass sie einen Platz auf der internationalen Startup-Landkarte verdient haben.

Philipp Pausder auf der Hinterland of Things
Philipp Pausder von „Thermondo“ gibt Gründungstipps auf der Hinterland of Things

Der hippe Nachtclub in einer alten Lok-Halle beherbergt heute ca. 250 geladene Gäste. Darunter CEOs, Vorstände, Gründer, Investoren, Medienvertreter und auch Netrocks Geschäftsführer Wolf Goertz. Neben spannenden Gästen gibt es auch ein inspirierendes Programm: Die Besucher*innen können Produkte und Technologien der Startups aus OWL testen. Dazu stehen interessante Keynotes und Panels zu Themen wie „Rocket Mittelstand unleashing the Beast“ oder „Taking on Tesla – Power made in Germany“ auf der Tagesordnung. Moderiert wird das ganze von „Die Höhle der Löwen“-Moderator Amiaz Habtu.

Wenn Sie das Geschehen gerne live verfolgen möchten, können Sie das hier.

„Die richtigen Personen zusammenbringen“

Founders Foundation CEO und Co-Founder Sebastian Borek betonte gegenüber dem Magazin „Markt und Wirtschaft“: „Wir wollen die richtigen Personen zusammenbringen, um unsere Region und vor allem die hiesige Start-up-Szene zu stärken. Wir setzen daher bewusst auf weniger Redner und ausgesuchte Teilnehmer. Auf vielen Konferenzen knüpft man nur oberflächlich Kontakte und durch die Vielzahl der Teilnehmer lassen sich nur selten die Personen identifizieren, mit denen man nachhaltig arbeiten möchte. Hier gilt das Motto: etablierte Wirtschaft meets Start-up – für uns das Modell der Zukunft.“

Rocket Mittelstand Award: Best of both Worlds

Neben innovativen Ideen ist insbesondere der etablierte Mittelstand in OWL ein Erfolgsfaktor. Auf der “Hinterland of Things” wird daher erstmalig der “Rocket Mittelstand Award” an eine Unternehmerpersönlichkeit verliehen, die als digitale(r) Vordenker*in mitgeholfen hat, nachhaltige Unternehmen im digitalen Umfeld aufzubauen oder zu transformieren. Dabei steht “Rocket” für agiles, innovatives, schnelles Arbeiten und “Mittelstand” für Werteorientierung und Nachhaltigkeit.

Auf einer Startup-Veranstaltung darf natürlich auch der Kickertisch nicht fehlen

Dabei sein? Selbstverständlich!

Auch wenn Deutschland zunächst einen Fehlstart ins digitale Zeitalter hingelegt hat, durch die Founders Foundation und die bewusste Fusion von Mittelstand, Startups und Digitalexperten kann der unternehmerische Pioniergeist neu geweckt werden.

Dank der „Hinterland of Things“ wird es in Zukunft daher eher heißen: „Bielefeld? Das gibt es doch gar nicht…, was da alles los ist!“

WordPress Themes