Mittelstand im Wandel – Wie Unternehmen die digitale Transformation nutzen können

Osnabrück. In Zeiten enormer Veränderungen ist es eine schwere, aber notwendige Aufgabe, Unternehmen erfolgreich zu transformieren. Der digitale Wandel verändert interne Abläufe genauso wie die Kundenbeziehungen. Dabei sollte jeder digitale Trend genau beobachtet und abgewogen werden. Nicht jede Veränderung betrifft alle gleichermaßen. Wie radikal digitale Technologien einzelne Unternehmen beeinflussen, hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Branche und Geschäftsmodell ab.

Welche Digitalisierungs-Trends betreffen mein Unternehmen?

Unser digitales Zeitalter zwingt Firmen radikal über Strategien, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle nachzudenken. In manchen Unternehmen ändern sich vor allem interne Prozesse, oder die Kommunikation mit den Kunden. Manche Unternehmen müssen ihr Produktportfolio völlig neu justieren. Der Druck ist groß.

Einige Entwicklungen sind bereits so weit fortgeschritten, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Mehrheit des Mittelstands zukommen. Bei anderen Digitalisierungs-Trends ist es wiederum schwer zu entscheiden, ob ein bestimmter Trend auch zum eigenen Unternehmen passt. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen im Rahmen unserer Artikelreihe „Mittelstand im Wandel“ einen Überblick über diese Trends sowie die Chancen und Probleme liefern, die diese beinhalten.

Industrie 4.0

Die Industriebranche hat schon vor Jahren angefangen, die Möglichkeiten digitaler Technologien in der Produktion einzusetzen. Ein gutes Beispiel dafür ist die digitale Vernetzung von Produktionsmaschinen. Auf diese Weise können Unternehmen nicht nur ihre Effizienz und Flexibilität steigern, sondern auch Stückkosten senken und im Sinne der „Mass Customization“ individuellere Produkte in Massenproduktion herstellen.

Daten

Nie hatten wir so viele Daten zur Verfügung. Big Data hilft uns, daraus etwas Sinnvolles zu machen. In vielen Firmen ist die Auswertung großer Datenmengen bereits Alltag geworden: Name, Geschlecht, Alter, Wohnort und Bestellhistorie. Dadurch können Analyse Programme anhand von Algorithmen Dienstleistungs- oder Produktpräferenzen einzelner Kund*innen errechnen und auf dieser Basis weitere Vorschläge machen. Es gilt dabei zu beachten, dass Nutzer*innen durch die individuellere Ansprache auch wirklich einen Mehrwert erhalten und sich nicht ausgespäht fühlen.

Crowd

Die Verteilung von Leistungen auf einzelne Personen oder ganze Gruppen, ohne dass diese am selben Ort sein müssen. Schwarmintelligenz hat nicht nur Wikipedia groß gemacht, sondern kann auch Unternehmen bei der Prozess- und Produktoptimierung helfen. Durch die neuen Technologien, durch die Maschinen und Geräte zunehmend vernetzt sind sehen sich Field Service Anbieter momentan mit einem rasanten Anstieg der Nachfrage konfrontiert.

Um dieser wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, ziehen manche Aussendienstanbieter eine Crowd-Service-Lösung in Betracht: Eine hohe Anzahl remote verfügbarer, hochqualifizierter Techniker. Auf diese Weise können Sie sofort mit der besten Lösung auf die Anfrage Ihrer Kund*innen reagieren.

Digitaler Vertrieb

Marketing und Vertrieb funktionieren in vielen Branchen inszwischen besonders effizient über digitale Kanäle wie die Unternehmenswebsite, Apps oder Email. Auf diese Weise können Firmen leichter mit potenziellen Kunden und Bestandskunden kommunizieren und interagieren oder besonders individuelle Angebote machen. Hierdurch lassen sich in einem Nebeneffekt oft zusätzliche Daten gewinnen, die Big-Data-Analysen noch treffsicherer machen. Das Bestellen über einen Digital-Kanal senkt darüber hinaus die Vertriebskosten von Unternehmen, weil keine Ladengeschäfte mit dezentraler Lagerhaltung mehr nötig sind.

Diese und zahlreiche weitere Bereiche werden behandelt, damit Sie die Digitalisierung nicht nur als lästige Pflicht, sondern als Chance sehen und für Ihr Unternehmen nutzen können!

WordPress Themes